Aktuelles

Das neue 365 Euro Ticket für Schüler, Studenten und Azubis

365 Euro Ticket

Zum 1. August 2021 wird das 365-Euro-Ticket für Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildende mit Wohn- und Schulort bzw. Ausbildungsstelle im Anwendungsgebiet des VGI-Tarifs als Jahresticket für zwölf aufeinander folgenden Monaten, mit Ratenzahlung oder jährlicher Zahlweise, eingeführt.

Nicht nur für den Weg zur Schule oder Ausbildungsstätte, auch in der Freizeit oder den Ferien ist man - für umgerechnet nur 1 € pro Tag - uneingeschränkt mobil auf allen Bussen und Bahnen des Verbundes!

Das Ticket gilt dann für 12 aufeinanderfolgende Monate, in Bus und Bahn, in allen Zonen im VGI-Verbundgebiet, für beliebig viele Fahrten, an jedem Wochentag.

Für die Nutzung ist der Nachweis der Berechtigung erforderlich z.B. Schülerausweis, Bestätigung der Schule, Lehrvertrag. Die Nachweisdokumente sind während der Fahrt mitzuführen und auf Verlangen vorzuzeigen.

Die Bestellung kann über den Online-Shop der INVG unter: 

INVG Onlineshop oder bei Verkehrsunternehmen im Anwendungsbereich des VGI-Tarifs erfolgen.

Das 365-Euro-Ticket für Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildende ist eine personenbezogene Karte ohne Mitnahmemöglichkeit. Eine Übertragung ist ausgeschlossen.

Bezugsberechtigt für das 365-Euro-Ticket VGI sind:
• Schülerinnen und Schüler öffentlicher, staatlich genehmigter oder staatlich anerkannter privater, allgemeinbildender Schulen
• Schülerinnen und Schüler berufsbildender Schulen (z.T. Akademien)
• Schülerinnen und Schüler von Einrichtungen des zweiten Bildungsweges
• Personen, die private Schulen oder sonstige Bildungseinrichtungen besuchen, sofern sie aufgrund des Besuchs dieser Schulen oder Bildungseinrichtungen von der Berufsschulpflicht befreit sind oder sofern der Besuch dieser Schulen oder sonstigen privaten Bildungseinrichtungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz förderungsfähig ist.
• Personen, die an einer Volkshochschule oder an einer anderen Einrichtung der Weiterbildung Kurse zum nachträglichen Erwerb des Mittelschul- oder Realschulabschlusses besuchen.
• Personen, die in einem Berufsausbildungsverhältnis stehen, sowie Personen, die in einer Einrichtung außerhalb der betrieblichen Berufsausbildung ausgebildet werden.
• Personen, die einen staatlich anerkannten Berufsvorbereitungslehrgang besuchen.
• Praktikanten und Volontäre, sofern sie ein Praktikum oder Volontariat während einer staatlich geregelten Ausbildung ableisten
• Beamtenanwärter des einfachen und mittleren Dienstes (Qualifikationsebene 1 und 2) sowie Praktikanten und Personen, die durch Besuch eines Verwaltungslehrgangs die Qualifikation für die Zulassung als Beamtenanwärter des einfachen und mittleren Dienstes (Qualifikationsebene 1 und 2) erst erwerben müssen, sofern sie keinen Fahrtkostenersatz von der Verwaltung erhalten.
• Teilnehmer an einem freiwilligen sozialen Jahr, an einem freiwilligen ökologischen Jahr oder an vergleichbaren sozialen Diensten sowie Bundesfreiwilligendienstleistende.

Zuschuss und Erstattung der Fahrtkosten für Schüler*innen aus Großmehring und Ortsteilen:
Wie im vergangenen Schuljahr, ist die Fahrkarte vorzufinanzieren. Am Ende des Schuljahres kann die Erstattung der Fahrtkosten beim Landratsamt Eichstätt beantragt werden. Das entsprechende Formular finden Sie hier: LRA Eichstätt Fahrtkostenerstattung

Freiwillige Bezuschussung von Schülerfahrkarten
Ab dem Schuljahr 2020/21 gewährt die Gemeinde Großmehring den Schülerinnen und Schülern ab der 11. Klasse einen Fahrtkostenzuschuss zusätzlich zur Förderung durch das Landratsamt. Dieser kann nach Beendigung des Schuljahres bei der Gemeinde unter Vorlage entsprechender Nachweise beantragt werden und wird höchstens 300 Euro pro Karte/Schuljahr betragen. Analog hierzu können auch Studenten und Auszubildende einen Antrag stellen.
Das Antragsformular und alle Informationen finden Sie unter Downloads. Eine Bestellung der Karten über die Gemeindeverwaltung ist seit dem Schuljahr 2020/21 nicht mehr möglich.

drucken nach oben